Über mich

Ich bin 1966 in Essen geboren, ledig und Mutter einer wunderbaren Tochter. Seit allerfrühster Kindheit bin ich mit einem enormen Freiheits- und Erkundungsdrang ausgestattet, sehr zum Leidwesen meiner Eltern, die mich des Öfteren suchen mußten. In Essen und später dann auf dem Lande streifte ich meist durch die Wälder und fühlte mich immer in guter Gesellschaft. „Draußen“ war „Drinnen“, ich fühlte mich stets geborgen und verbunden mit Allem. Diese Sicherheit begleitet mich bis heute durch das Leben und rettete mich mehr als einmal durch stürmische Lebensphasen. In meiner Orientierungsphase nach dem Abitur arbeitete ich auf verschiedenen Bio-Bauernhöfen im hohen Norden. Milchviehwirtschaft samt Verkäsung, Ackerbau, sowie Schweine- und Hühnerhaltung stellten dort die Produktionseinheiten dar. Zweieinhalb Jahre durfte ich Einblick nehmen und Erfahrungen sammeln und wurde überaus freundlich und geduldig in die Familien integriert. An der Stelle möchte ich mich auch für die vielen wegweisenden Gespräche bedanken, insbesondere bei Barbara und Thees Schmidt-Tychsen, Bahrenhof, Galmsbüll. http://www.yogabahrenhof.de/
Eine Anzeige in der „Natur" brachte dann die Entscheidung. „Schäferlehrling gesucht“ stand dort und kurze Zeit später begann in der Schäferei Haberland in Tetenhusen ein neuer Lebensabschnitt für mich und auch für meine Tochter Synne. Nach der Lehre verbrachte ich die folgenden 7 Jahre in der Schäferei Goldvlies, in der hessischen Rhön. In dieser Zeit legte ich die Prüfung zur Tierwirtschaftsmeisterin, Fachrichtung Schafhaltung ab.
Seit dem Jahre 2000 lebe ich in Unterfranken und bewirtschafte überwiegend Naturschutzflächen in der schönen Rhön. Meine wichtigsten Mitarbeiter sind meine 220 Ziegen und meine 2 Kumpels, Alfa und Wolf, zwei altdeutsche Hütehunde.
Mittlerweile wende ich mich zunehmend der Umweltbildung und damit meinen Mitmenschen zu, Auch daraus entstand mein nunmehr etabliertes Angebot, mich alleine beim Hüten zu begleiten. Neben der Freude an der Ziegenherde und dem gemeinsamen Erleben, gibt es spürbaren Bedarf am Gespräch.
Um Menschen neben dem Zuhören auch durch Prozesse begleiten zu können , absolvierte ich in Amberg die Ausbildung zur integrativen Gesprächstherapie und legte in Würzburg die Prüfung zur Heilpraktikerin ab, beschränkt auf den Bereich der Psychotherapie. An Fortbildungen nehme ich intensiv teil, insbesondere im Bereich der Gestalttherapie und Supervision.